Testen in der Schule (nur in der Sekundarschule)

Nein. Die Schule Meilen kann selber entscheiden, ob sie sich an der Schultestung beteiligen möchte oder nicht.

Nein. Die Erziehungsberechtigten entscheiden, ob ihr Kind am Test teilnimmt.

Falls es einen positiven Fall in der betroffenen Schulklasse gibt, müssen auch die Kinder, welche sich nicht getestet haben, in Quarantäne.

Die Anmeldung einer Schule kann auf der Corona-Website des Kantons unter «Testen an Schulen» durch die Schulleitung getätigt werden .

Die Schulleitung organisiert die Testung und bestimmt die für die Testung verantwortlichen Personen vor Ort.

Die Tests werden einmal pro Woche durchgeführt. Bei einem positiven Resultat in einer Klasse / in einer Kindergartengruppe erfolgt eine Nachtestung. Es wird eine mobile Ausbruchequipe an die Schule kommen. Die Schulleitung regelt mit der entsprechenden Lehrperson und der Klasse das genaue Vorgehen (Zeitpunkt der Einzeltestungen etc.)

Das hat auf die Durchführung des Schultests keinen direkten Einfluss. Hier gilt dann in einem positiven Fall die gleiche Regelung wie für Personen, die sich allgemein nicht testen lassen: Das Kind oder die Lehrperson muss ebenfalls in Quarantäne.

Melden Sie das Resultat der Schulleitung. Diese informiert in einem solchen Fall die Beteiligten.

Der Schulleiter wird am Folgetag über das Resultat der Klassenprobe informiert.

Die Schulleitung ist die erste Ansprechperson. Weiter kann man sich an die offizielle Hotline des Kantons Zürich (043 259 44 75) wenden.

Diese Schüler*innen müssen sich einem PCR-Test unterziehen, entweder beim Hausarzt, in einem Testzentrum oder beim Schularzt.

Für alle Schüler*innen gilt: sie müssen bis zum Erhalt des PCR- Testergebnisses in Isolation (zu Hause bleiben) gehen.

Ja, die Kosten werden im Rahmen der Massentestungen vom Bund übernommen.

Schutzkonzept

Elterninfos

FAQ – Fragen

Testen

Infos für Schulangestellte